Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit Sie die Webseite einwandfrei benutzen können!

Folgende Links helfen Ihnen JavaScript für Ihren Browser zu aktivieren:
Veranstaltungen, Gesellschaft der Ärzte







Von der Überernährung bis zur Essstörung – die Rolle von Psyche und Umwelt (Achtung: Neue Beginnzeit!)

Mittwoch , 05.12.2018, 19:30



Warum Diäten zur Gewichtsreduktion scheitern – Über Ansätze des Bio-psycho-sozialen Modells in der modernen Ernährung

Auch Ärzte sind manchmal versucht, für medizinische Probleme einfache Lösungsideen zu erwarten. Und leider begründen weder evolutionstheoretische Annahmen noch genetische Dispositionen therapeutische Maßnahmen eines gesundheitsgefährdenden Essverhaltens. Dies wissen wir bereits aus der Behandlung der klassischen Essstörungen. Ähnlich komplex sind die Hintergründe bei der Entwicklung von Übergewicht und Adipositas.

Erfolgreiche Therapiemaßnahmen zu entwickeln setzt voraus, das individuelle Bedingungsgefüge einer Störung genau zu analysieren und Möglichkeiten der Veränderung zu finden. So sind sowohl bei der Behandlung von Übergewicht als auch bei Essstörungen zusätzlich zur biologischen Ebene psychische und soziale Mechanismen einzubeziehen.

Der Vortrag zeigt neben einem kurzen Überblick der aktuellen Behandlungsstandards der Essstörungen vor allem verschiedene Mechanismen hinter den Fehlentwicklungen der modernen Ernährung auf und stellt in einem zweiten Teil aktuelle Programme in der Behandlung von Übergewicht und Adipositas vor.

Programm
19:30-20:20 Uhr

Vortrag & kurze Fragen
Frau Christine Tretter
Fachärztin für Psychiatrie und Ernährungsmedizin, Wien

20:25-20:45 Uhr
Multiprofessionelle Handlungsansätze der Fehlernährung in der Praxis
Frau Anna Moor
Diätologin und Diabetesberatung, Wien

Anschließend Diskussion

alt





Für die Veranstaltung werden 2 Fortbildungspunkte im Rahmen der Diplomfortbildung der ÖÄK anerkannt.
Hinweis: Fach-Fortbildung, die für die Berufsausübung sinnvoll ist, kann angerechnet werden, auch wenn sie aus fachfremden Themenbereichen ist.