Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit Sie die Webseite einwandfrei benutzen können!

Folgende Links helfen Ihnen JavaScript für Ihren Browser zu aktivieren:
Frühere Veranstaltungen, Gesellschaft der Ärzte







Wenn Schnarchen gefährlich wird – obstruktives Schlafapnoesyndrom

Dienstag , 12.06.2018, 19:00


Moderation
Herr Edmund Cauza
Vorstand der Abteilung Innere Medizin und Akutgeriatrie und Remobilisation und Stv. Ärztlicher Direktor, Herz-Jesu Krankenhaus; Vorstand der Abteilung Akutgeriatrie und Remobilisation, Orthopädisches Spital Speising, Wien



Videomitschnitte

Science-Flash: Wenn Schnarchen gefährlich wird – obstruktives Schlafapnoesyndrom
Herr Edmund Cauza
Vorstand der Abteilung Innere Medizin und Akutgeriatrie und Remobilisation und Stv. Ärztlicher Direktor, Herz-Jesu Krankenhaus; Vorstand der Abteilung Akutgeriatrie und Remobilisation, Orthopädisches Spital Speising
Herr Matthias Weingärtner
MTD Leitung des Schlaflabors, Herz-Jesu-Krankenhaus, Wien
Frau Angelika Steffan
Abteilung für Innere Medizin, Herz-Jesu-Krankenhaus, Wien
Wer profitiert vom Schlaflabor – interessante Fälle aus dem Schlaflabor
Frau Angelika Steffan
Abteilung für Innere Medizin, Herz-Jesu-Krankenhaus, Wien
Goldstandard CPAP Therapie: Geräteeinstellung im Schlaflabor
Herr Matthias Weingärtner
MTD Leitung des Schlaflabors, Herz-Jesu-Krankenhaus, Wien
Teaser: Wenn Schnarchen gefährlich wird – obstruktives Schlafapnoesyndrom
Herr Edmund Cauza
Vorstand der Abteilung Innere Medizin und Akutgeriatrie und Remobilisation und Stv. Ärztlicher Direktor, Herz-Jesu Krankenhaus; Vorstand der Abteilung Akutgeriatrie und Remobilisation, Orthopädisches Spital Speising
Herr Matthias Weingärtner
MTD Leitung des Schlaflabors, Herz-Jesu-Krankenhaus, Wien
Frau Angelika Steffan
Abteilung für Innere Medizin, Herz-Jesu-Krankenhaus, Wien
Schlafapnoe – von der Diagnose zur Therapie
Herr Edmund Cauza
Vorstand der Abteilung Innere Medizin und Akutgeriatrie und Remobilisation und Stv. Ärztlicher Direktor, Herz-Jesu Krankenhaus; Vorstand der Abteilung Akutgeriatrie und Remobilisation, Orthopädisches Spital Speising



Für die Veranstaltung werden 2 Fortbildungspunkte im Rahmen der Diplomfortbildung der ÖÄK anerkannt.
Hinweis: Fach-Fortbildung, die für die Berufsausübung sinnvoll ist, kann angerechnet werden, auch wenn sie aus fachfremden Themenbereichen ist.